ÖB 02/2020: “Coronavirus wütet, DAX-Rekorde purzeln”

Der Corona-Welle in China zum Trotz markierte der Leitindex in den vergangenen Tagen einen historischen Höchststand nach dem anderen. Die Aktienrally könnte sich noch fortsetzen.

Von Wolfgang Ehrensberger (zum Artikel auf Boerse Online)

Die sprunghafte Ausbreitung des Coronavirus in China hat den jüngsten Rekordlauf des DAX nicht stoppen können. Am Freitag notierte der deutsche Leitindex auf einem weiteren Rekordhoch von 13 786 Punkten. Schon am Dienstag und Mittwoch hatte das Börsenbarometer historische Höchstmarken durchbrochen.

Am Donnerstag hatten Berichte aus Peking über einen drastischen Anstieg der Neu-infektionen Anleger vorüber-gehend verunsichert. Am Freitag jedoch rückten positive US-Vorgaben und ein insgesamt guter Verlauf der Berichtssaison wieder in den Vordergrund.

Ökonomen-Ausblick stabil

Unterdessen hat sich das Ökonomen-Barometer von €uro am Sonntag im Februar weiter stabilisiert. Die führenden Volkswirte liegen mit ihrer Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen Lage bei 47 Punkten und damit leicht über dem Vormonat. Die Aussichten verbesserten sich nochmals leicht auf 43,1 Punkte. Damit liegen beide Indikatoren zwar weiterhin unterhalb der 50-Punkte-Marke, die wirtschaftliche Stagnation signalisiert. Im Vergleich zum Jahresende haben sich die Bewertungen jedoch deutlich erholt und den Barometer-Tiefstand von 41,2 Punkten im September 2019 hinter sich gelassen.

“Zuletzt mehrten sich in Deutschland die Zeichen für eine Stabilisierung der Konjunktur”, sagte Allianz-Chefvolkswirt Ludovic Subran. Von einer schwungvollen Erholung im ersten Halbjahr 2020 sei man aber noch weit entfernt.